Naturkosmetik, Milchcreme Rezept

Naturkosmetik
Die Haut ist unser größtes Organ und der Spiegel von Befindlichkeiten des Körpers und der Seele. Naturkosmetik ist eine Frage der Einstellung des pfleglichen, positiven Umgangs mit sich selbst. Schönheit ist keine Frage neuester Hightechsubstanzen, sondern eine Frage der richtigen Unterstützung der Haut.
Nur gesunde Haus ist eine schöne Haut.
Mit sinnvollen Rohstoffen und wertvollen Inhaltsstoffen kann man das Gleichgewicht der Haut erhalten bzw. wieder herstellen ohne Einwirkung von naturfremden Stoffen.
Der Begriff Naturkosmetik ist bis heute nicht gesetzlich geschützt. Deshalb kann jeder Hersteller, der nur minimal natürliche Inhaltsstoffe wie zum Beispiel. Jojobaöl, Aloe, Sheabutter etc. in sein Produkt mischt, dies als Naturkosmetik bezeichnen.

Deshalb hier ein sehr einfaches Milch-Creme-Rezept:
Für die Zubereitung der Milch-Creme braucht man einen Pürierstab, auch Zauberstab genannt. Ein normaler Mixer mit Rührstäben müsste auch funktionieren, aber das haben wir bislang nicht getestet.
Generell ist die Haltbarkeit dieser Creme der heikle Aspekt dieser Creme. Je nach Frische der Milch, den verwendeten ätherischen Ölen reicht die Haltbarkeit der Creme jedoch aus, um sie zügig zu verbrauchen. Am besten füllt man sie in mehrere Salbentiegel und hebt alle bis auf den aktuellen im Kühlschrank auf.

Zutaten

  • 50 ml Vollmilch
  • 100 ml gutes Pflanzenöl, z.B. Rapsöl oder Mandelöl
  • 1/2 Teelöffel Honig (auf Wunsch)
  • 10 – 40 Tropfen ätherische Öle nach Wahl

Anleitung

  • Füllen Sie die Milch in ein hohes Rührgefäß.
  • Rühren Sie die Milch mit dem Rührstab etwa ein bis zwei Minuten.
  • Dann wird das Öl ganz langsam unter ständigem Rühren zur Milch hinzugefügt.
  • Zuerst gießt man das Öl nur tropfenweise in die Milch und rührt sehr intensiv.
  • Nach und nach kann man das Öl schneller hinzufügen, aber man muss das Öl immer zügig und vollständig unterrühren.
  • Wenn das Öl vollständig hinzugefügt ist, ist die Mischung dick geworden.
  • Dann kann man sie noch etwas weiterrühren. Die Creme wird schneeweiss, weich und geschmeidig.
  • Damit die Creme eine noch ausgeprägtere Pflegewirkung hat, kann man jetzt noch einen halben Teelöffel Honig einrühren. Den Honig gibt man zu der Creme und rührt kräftig um. Der Honig macht die Creme ein klein wenig klebrig. Wer das nicht mag, kann den Honig auch weglassen.
  • Dann kommen die ätherischen Öle dran.
    Sie dienen dem Wohlgeruch, der Hautpflege und der Haltbarkeit der Creme. Die ätherischen Öle werden in die Creme getropft und eingerührt.
    Die Creme ist wunderbar weich und cremig geworden.
  • Man kann die Creme jetzt in Salbentiegel abfüllen. Die Creme wirkt im Salbentiegel wie eine professionelle Creme, obwohl sie aus simplen Küchenzutaten besteht.
  • Beschriften Sie den Salbentiegel mit Inhalt und Datum.
  • Im Kühlschrank hält die Creme länger als bei Zimmertemperatur.
  • Wenn sich die Konsistenz der Creme verändert, z.B. steifer wird, kann man sie noch einmal von Hand kräftig umrühren, dann wird sie wieder geschmeidiger.
0 Comments

Leave a reply

Email

Für deine Fragen und Anregungen schicke uns gerne ein Email

Sending

©TIROLstream Impressum

or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account